AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

gültig ab dem 18.01.2015

1. Leistungsübersicht

Webdesign-Stengele erstellt Webdesigns, Printdesigns und Logodesigns für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

2. Vertragsinhalte

2.1

Der Kunde schließt mit Webdesign-Stengele einen schriftlichen Vertrag ab. Webdesign-Stengele erstellt dem Kunden anhand dessen Angaben eine Offerte schriftlich per E-Mail oder per Post. Durch vorbehaltlose Annahme der Offerte kommt der Vertrag zwischen dem Kunden und Webdesign-Stengele zustande. Webdesign-Stengele verpflichtet sich erst ab Abgabe der Annahmeerklärung durch den Kunden per E-Mail oder per Post mit der Ausführung des Auftrages zu beginnen. Eine nachträgliche Erweiterung des Umfangs des Auftrages ist in Schriftform per E-Mail oder per Post als Bestandteil des Erstvertrages möglich. Mit Beginn der Nutzung der Leistungen von Webdesign-Stengele spätestens gelten Änderungen als vereinbart.

2.2

Webdesign-Stengele ist verpflichtet die in der Offerte vereinbarten Leistungen zu erbringen. Webdesign-Stengele ist zur Erfüllung des Auftrages berechtigt, Dritte zur Erfüllung des Auftrags einzubeziehen.

2.3

Der Auftrag gilt als erfüllt, wenn dem Kunde die Daten im vereinbarten Umfang und in der vereinbarten Form als E-Mail oder per Post übermittelt wurden. Webdesign-Stengele und der Kunde erkennen eine Auftragserteilung und den gesamten Schriftverkehr auch per E-Mail an.

2.4

Der Kunde verpflichtet sich, erbrachte Leistungen von Webdesign-Stengele sofort zu prüfen. Der Kunde nimmt die Leistungen oder Teilleistungen von Webdesign-Stengele schriftlich per E-Mail, per Post oder durch stillschweigende Nutzung der Leistungen oder Teilleistungen oder durch Bezahlung der Rechnung an. Mängel sind durch den Kunden umgehend, spätestens innerhalb von 20 Kalendertagen, gegenüber Webdesign-Stengele schriftlich und ausführlich mitzuteilen.

Wurde zwischen dem Kunden und Webdesign-Stengele die Abgabe eines Zwischenergebnisses vereinbart, so ist das Zwischenergebnis ebenfalls umgehend durch den Kunden zu prüfen und Änderungswünsche sind umgehend durch den Kunden an Webdesign-Stengele schriftlich und detailiert mitzuteilen.

2.5

Wenn zwischen dem Kunden und Webdesign-Stengele eine fester Termin zur Abgabe der Leistungen vereinbart wurde und Webdesign-Stengele diesen Termin nicht einhalten kann, so ist der Kunde verpflichtet, eine angemessene Nachfrist zu setzen.

Der Kunde verpflichtet sich gegenüber Webdesign-Stengele, wenn vereinbart wurde, dass der Kunde bestimmte Angaben oder Materialien zur Erfüllung des Auftrages zur Verfügung stellt, diese umgehend zur Verfügung zu stellen. Stellt der Kunde diese vereinbarten Angaben oder Materialien verspätet zur Verfügung, so ist Webdesign-Stengele berechtigt, seine Leistungen bis zum Einreichen der Angaben oder Materialien, einzustellen. Die Weiterführung des Auftrages erfolgt erst nach Einreichen dieser.

2.6

Benötigt Webdesign-Stengele Angaben oder Materialen sämtlicher Art vom Kunden, so übernimmt Webdesign-Stengele keine Haftung und Verantwortung für die Richtigkeit der Angaben. Der Kunde ist gegenüber Webdesign-Stengele verpflichtet, diese Angaben vor der Übergabe auf den korrekten urheberrechtlich geschützten Zustand zu überprüfen und ist für diesen selbst verantwortlich.

2.7

Erfolgt durch den Kunden der Rücktritt vom Vertrag, schuldet er Webdesign-Stengele die Vergütung des bereits erfolgten Aufwandes. Aus welchen Grund der Rücktritt vom Vertrag erfolgt ist nicht relevant. Der Kunde hat dann keine Ansprüche auf bereits erzielte Auftragsergebnisse. Meldet der Kunde Konkurs an oder verstirbt, ist Webdesign-Stengele berechtigt, vom Vertrag sofort zurückzutreten und den Anspruch auf die Vergütung des bereits erfolgten Aufwandes aus der Konkurs- oder Nachlassmasse geltend zu machen. Für den Konkursverwalter oder die Erben des Kunden besteht kein Anspruch auf bereits erzielte Auftragsergebnisse.

2.8

Sofern nicht anders schriftlich vereinbart, ist es Webdesign-Stengele gestattet, im Rahmen der eigenen Werbung den Kunden als Referenz zu nennen und sich Kopien der Auftragsergebnisse anzufertigen. Webdesign-Stengele darf Auskünfte über den Auftrag sowie die Ergebnisse geben. Hierbei verpflichtet sich Webdesign-Stengele, keine internen Daten des Kunden weiterzugeben oder zu veröffentlichen.

3. Haftung

3.1

Webdesign-Stengele haftet nicht für Schäden, Versäumnisse oder Fehler gleich welcher Art, die durch Dritte entstanden sind.

3.2

Webdesign-Stengele haftet ausschließlich nur für die durch Webdesign-Stengele erbrachten, vereinbarten Leistungen und ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Im Schadensfall mit maximal der Höhe des Auftragswertes. Eine Leistung von Schadenersatz wird in keinem Fall geleistet. Es wird ebenfalls keine Haftung für Datenverluste übernommen.

3.3

Der Kunde hat etwaige Mängel von eigenen Leistungen von Webdesign-Stengele spätestens innerhalb von 20 Kalendertagen schriftlich per E-Mail oder per Post Webdesign-Stengele mitzuteilen. Erfolgt dies nicht, übernimmt Webdesign-Stengele keine Haftung oder Gewährleistung. Sollte der Mangel bereits bei Übergabe des Auftrages durch Webdesign-Stengele bestanden haben, so kann der Kunde die Nachbesserung durch Webdesign-Stengele verlangen. Der Mangel darf nur durch Webdesign-Stengele behoben werden.

4. Preise und Zahlungsbedingungen

4.1

Die Abrechnung der Leistungen durch Webdesign-Stengele erfolgt nach schriftlicher Vereinbarung im Vertrag durch einen festgelegten Stundensatz nach dem effektiven Arbeitsaufwand oder mit einem Pauschalbetrag mit der Fälligkeit der Zahlung innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungserhalt ohne Abzug. Sollte durch Änderungswünsche des Kunden ein Mehraufwand nötig sein, ist dieser nach schriftlicher Vereinbarung mit Webdesign-Stengele zu vergüten.

Wenn nicht schriftlich anders vereinbart, gilt eine Anzahlung von 30 % des Brutto-Auftragswertes bei Abschluss des Auftrages als vereinbart und ist sofort nach Auftragsannahme als Akontozahlung zu entrichten.

Webdesign-Stengele ist ohne weitere Begründung dazu berechtigt, die Leistungen einzustellen, wenn der Kunde mit der Zahlung in Verzug ist. Sollte der Kunde mit der Zahlung im Verzug (nach Ablauf der Zahlungsfrist) sein, so sind die gesetzlichen Verzugszinsen fällig.

5. Sondervereinbarungen

5.1

Webdesign-Stengele behält sich das Recht der Kündigung vor.

5.2

Alle Sondervereinbarungen bedürfen der Schriftform und sind dem Vertrag beizufügen. Es gilt ausschließlich schweizerisches Recht.

6. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages einschließlich dieser Regelungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, oder sollte der Vertrag eine Regelungslücke enthalten, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher Bestimmungen unberührt. Anstelle der unwirksamen oder fehlenden Bestimmungen treten die jeweiligen gesetzlichen Regelungen.